Retreats Heiligenblut 2018

Wir bieten in Heiligenblut zu mehreren Terminen (siehe eigenen Menüpunkt) ein 5-tägiges Zusammensein mit uns (Hans Gerhard + Liselotte Helene mit „Heiler-Hund“ Amira) an einem zauberhaften, sonnenverwöhnten Kraft-Ort in den Kärntner Bergwäldern an: Naturpark Hohe Tauern auf 1.720m Höhe, zwischen Heiligenblut und Großglockner.

Eine kleine Gruppe von 7-9 Teilnehmern – findet sich dort in einer traumhaften (relativ komfortablen) Hütte (mit Sauna und Kachelofen) zu einem abgeschiedenenwickleinwidmannretreat5ZusammenSEIN in der einfachen aber reichen Fülle der Natur ein – fünf Tage in der Stille, mit wenig Worten (drei volle Tage davon im absoluten Schweigen unter den Teilnehmern) im konzentrierten Gewahrsein, welches unser inneres Plappermaul wieder einmal zur Ruhe bringt und uns zu unserer göttlichen Anbindung führt.

Wir verweilen viel im Wald oder auf den Almen, klettern vielleicht auf umliegende Gipfel, jeder für sich oder zu Zweit, zu Dritt, mit uns, wie es sich ergibt.

Wir stellen eine Voll-Verpflegung zur Verfügung. Frühstück und Mittags-Jause bereitet jeder selbst zu. Jeder kann zeitlich frühstücken wie er will. Drinnen, draußen, alleine, mit den anderen, ganz früh oder relativ spät. Zwischen 16 und 17 Uhr nehmen wir gemeinsam unsere Hauptmahlzeit ein. In der Regel bereiten wir gut gewürzte zuckerfreie vegetarische oder vegane Kost zu (trotzdem gibt es auch Eier von den Almbauern). Ein gemeinsames Kochen hat sich als nicht praktikabel gezeigt, aber wir freuen uns, wenn einige beim Geschirrabräumen (Einräumem/Ausräumen Geschirrspüler) regelmäßig mithelfen.

Abendliches Highlight-Angebot (ca. 19.00 bis 21.00 Uhr) ist Saunen. Als Tauchbecken nutzen wir den nahegelegenen Gebirgsbach (mit seinen natürlichen „Badewannen“) oder zweigen einen Wasserstrom zum Duschen dsc_0829-kopieneben dem Haus ab.

Natürlich dürfen wir auch Spaß haben! Wir haben nicht vor, diese Tage in „erstickender“ Ernsthaftigkeit zu verbringen. Es darf (trotz Schweigen) auch gelacht werden…, jeder ist frei zu tun was ihm beliebt, außer eben den Verstand zu nähren. Und auch wir beide lassen uns noch einige Anregungen und Anleitungen einfallen…, spontan im Einklang mit dem Wetter und den Stimmungen.

2Es werden Tage des intensiven Sichselbstkennenlernens sein, der Begegnung mit der eigenen Seele, der intensiven Schwingungserhöhung und Herzensöffnung.  Dabei binden wir auch die Spagyrik ein. Jeder darf sich mittels bereitgesteller Einzelessenzen mit unserer Hilfestellung seine besondere 5-Tagesrezeptur mixen, was er auch immer erfahren, anschauen oder aufdecken möchte. Und wir können versichern, dass die Energetische Spagyrik in einem solch hochschwingenden Rahmen um ein Vielfaches intensiver wirkt, dass in 5 Tagen Einnahme einer passenden Rezeptur das zügig zum Vorschein kommt, was normalerweise Wochen dauert.

Wer gänzlich durch intensive Aktivierung der Zirbeldrüse in andere Bewusstseinswelten eintauchen und tiefste Muskelentspannung erfahren möchte, darf dies auch mittels bereitgestellter Trinfinity8-Sessions einleiten; eignet sich hervorragend für diese Umgebung. Wir haben auch unser REBA-Testgerät mit. Wer damit seinen Energie- und Lebensfreudestatus, seine Chakren und Organe energetisch durchchecken lassen möchte, kann dies in diesen Tagen tun.

7Handys bleiben die ganze Zeit aus (unbedingt!), Zeitschriften und Bücher werden erst gar nicht mitgenommen. Es soll ein liebevolles Rendevouz mit uns selbst werden, mit unserem Höheren Selbst, das in keinster Weise von der Matrix draußen gestört werden soll. Klar, dass auch Alkohol und Tabak dort nichts zu suchen haben.10

Die Schlafmöglichkeiten richten sich nach den Gegebenheiten der drei Mehrbettzimmer im OG. (Nichtschnarchende!) Männer und Frauen schlafen getrennt. Es gibt zwei Bäder und ein separates WC. Wir gehen beizeiten schlafen und beginnen den Tag in aller Frische des Lichts, mit einem kurzen Spaziergang in der Natur, jeder für sich.

11Wir regen an, bei diesem Seelenbegegnungs-Retreat nicht zusammen mit dem Partner zur gleichen Zeit zu buchen. Mit dem Partner würde auch ein Stück „Alltagsverschattung“ importiert, was das komplette Loslassen und das Soseinwiemaneinfachist behindern könnte. Aber letztendlich muss das jeder mit sich selbst ausmachen.

Die Kosten (für Unterkunft, Aktivitäten und Verpflegung/Getränke) sowie die genauen Termine sehen sie bei den entsprechenden Termin-Untermenüs.

Hinweis zur Agenda: Anreise ist immer Dienstag ab 14 Uhr. Wir essen dann am Anreisetag gegen 18 Uhr gemeinsam. Wer später eintrifft darf sich das Essen aufwärmen. Am Anreisetag erfolgt auch ein kurzes Einzelgespräch bezüglich der Spagyrik-Mischungen. Am 2. Tag, also Mittwoch, beginnen wir nach einem ausgiebigen Frühstück gegen 11 Uhr mit dem Schweigen. Für dringende Fragen (sowie Termineintragungen für REBA-Testung und Trinfinity8) an uns liegen Papier und Stift bereit. Samstag (5. Tag) darf nach dem gemeinsamen Essen ab 19 Uhr wieder gesprochen werden. Aber selbst da sollten banale Themen und Rollenspiele „draußen“ bleiben. Viele haben jetzt gar nicht mehr das Bedürfnis zu reden. Wenn das Wetter mitspielt, machen wir abends draußen ein Lagerfeuer. Sonntag ist Abreisetag. Wer will, darf ausgiebig und lange frühstücken und auch noch gerne bis 14 Uhr bleiben.

Termine und Preise u.a. siehe oben bei Untermenü-Punkten zu Heiligenblut.

Hinweis zu unseren Fotos: Aus Diskretion haben wir keine Fotos mit Teilnehmern abgebildet, auch um keine Stimmungen vorab zu programmieren.

P.S. Wir vermitteln gerne Fahrgemeinschaften aus Deutschland. Eine Anreise mit dem Zug bis nach Mallnitz/Obervellach ist möglich, allerdings muss sich vorn dort aus jeder selbst um ein „Shuttle“ nach Heiligenblut (65km) im voraus kümmern.